Der Angreifer wechselt vom TuS Tengern zum FC Preußen Espelkamp. Beim abgebenden Verein ist man alles andere als erfreut.
Der seit einer Woche in Amt und Würden befindliche Trainer des FC Preußen Espelkamp, Tim Daseking, hat die Tour der Nachverpflichtungen fortgesetzt. Dieses Mal ist er beim Liga-Konkurrenten TuS Tengern fündig geworden: Angreifer Yasin Köse wechselt mit sofortiger Wirkung von den Kleeblättern zu den Adlerträgern. Köse hat sich am Mittwoch (29. August) von seinen Mitspielern in Tengern verabschiedet, er ist als Vertragsamateur ab sofort für Preußen Espelkamp spielberechtigt.

Und so hat der offensichtlich gut vernetzte Tim Daseking innerhalb einer Woche schon den dritten Spieler von einem Wechsel nach Espelkamp überzeugen können. Zuvor hatte er Rilind Salihi (SV Eidinghausen-Werste) und Michele Giacolone (TuS Bruchmühlen) geholt.

„Da wir einige Verletzte haben und Ferhat Yagci ab dem 9. September in Istanbul studieren wird, haben wir uns umgesehen und den Kader entsprechend verändert“, sagt Tim Daseking, der sich auch noch mit Tengerns Trainer Olaf Sieweke in Verbindung setzen wollte.

Sieweke selbst war nicht sonderlich erfreut über den Wechsel Yasin Köses am letzten Tag der Wechselfrist für Vertragsamateure. „Natürlich geben es die Paragrafen her, das ist die eine Seite. Zu dem Verhalten Tim Dasekings und Yasin Köses fällt mir allerdings nichts ein“, so Sieweke, der ab sofort einen Spieler weniger in seinem ohnehin nicht gerade üppig besetzten Kader hat.

Yasin Köse und auch der einen Tag zuvor als Neuzugang geholte Michele Giacolone haben sich übrigens bis zum Saisonende an die Espelkamper Preußen gebunden, während sich Rilind Salihi in der Woche zuvor für zwei Jahre vertraglich gebunden hatte. „Michele Giacolone ist ein zweikampfstarker Außenbahnspieler mit guten technischen Fähigkeiten. Yasin Köse sehe ich eher als eine Option für eine Doppelspitze“, sagt Tim Daseking zu den beiden Neuzugängen.

Yasin Köse, der in Espelkamp lebt und in Bad Essen arbeitet, war schon in der Vergangenheit häufiger mit den Espelkamper Preußen in Verbindung gebracht worden, weil er im Nachwuchsbereich der Adlerträger aktiv war, bevor es ihn zum TuS Tengern gezogen hatte. Nun wird der dribbelstarke Angreifer, der gerade einen Türkei-Urlaub beendet hat, zumindest bis zum Saisonende beim FC Preußen Espelkamp spielen.

„Wir werden nach der aktuellen Serie sehen, wie sich die Neuen eingebracht und ob sie uns geholfen haben. Dann werden wir eine Entscheidung fällen, ob wir langfristig mit ihnen zusammenarbeiten wollen“, so Tim Daseking. Der hatte sich in den letzten Tagen auch für Spieler der beiden Westfalenligisten SC Roland Beckum und SV Rödinghausen II interessiert, dabei allerdings Absagen erhalten.

Quelle: https://www.fupa.net/berichte/fc-preussen-espelkamp-dasekings-einkaufstour-jetzt-kommt-auc-2149871.html

Pin It on Pinterest

Share This