Gegen einen sehr aggressiven und laufstarken Gegner Westfalia Kinderhaus fand unser Team über 90 Minuten nur phasenweise gute Lösungen. Jedoch war die Verwertung der Torchancen einfach zu schwach, die Gäste hingegen nutzten ihre zweite Möglichkeit in der 44. Minute zum 0-1. Vorausgegangen war ein unnötiger Ballverlust auf der rechten Abwehrseite, Nino vom Hofe konnte den satten Schuss von Kehl noch klären, beim Nachschuss von Wietzorek war er chancenlos. Allan Dantas (53.) traf dann mit einem platzierzten Fernschuss zum Ausgleich. Nun drücken die Preußen enorm, das Tor fiel aber auf der anderen Seite nach einer Ecke, wo Rensing trotz fester Mann Zuordnung mühelos zum Kopfball kam und Kehl abstauben konnte (70). Für Aufregung sogte dann das Unparteiischen-Gespann, Gästespieler Wassey erhielt binnen einer Minute die Ampelkarte (77.). Auf der anderen Seite waren die Preußen nicht zufrieden, das offensichtlich einwandfreie 2-1 von Esko war kein Abseits, hier sprachen die bewegten Bilder vom Spiel im Nachhinein eine deutliche Sprache. Am Ende war es aber nicht der aus neutraler Sicht betrachtet souveräne Unparteiische Dzijan, der das Spiel entschied, sondern eben beide Teams. Dem Preußen-Spiel war das Fehlen von 5 Stammkräften deutlich anzumerken und auch am Mittwoch im Verbandspokal gegen den Drittligisten SC Verl (19.15 Uhr, Sportpark Mittwald) dürften bis auf Michael Wessel, der erkrankt fehlte, alle weiteren Akteure nicht zur Verfügung stehen.

Pin It on Pinterest

Share This